WOHNRAUM FÜR STUDIERENDE

So lässt es sich studieren.

ZIELGRUPPE STUDENTEN

Immobilieninvestments liegen im Trend. Studierende als Mieter gehören zu jenen Gruppen, die bisher im Rahmen von Bauherrenmodellen noch wenig im Fokus standen.

Wir bieten in Zusammenarbeit mit der Silver Living (als Generalvertriebspartner) attraktive Bauherrenmodelle, welche an zukunftsorientierten Universitätsstandorten wie Graz und Leoben attraktive Renditen versprechen. Dabei werden renovierungsbedürftige Immobilien in zentralen Stadtlagen und in Nachbarschaft zu Universitäten generalsaniert und moderne Apartments mit einer für Studierende maßgeschneiderten Infrastruktur errichtet.

Leistbares Wohnen für Studierende
Der Fokus im Zuge der Wohnraumschaffung für StudentInnen liegt dabei auf den besonderen Bedürfnissen der jungen Zielgruppe. Vor allem die Distanz vom Wohnheim zur Universität sowie kurze Wege zu den Freizeitaktivitäten und Lokalitäten, gut durchdachte und klare Grundrisse sowie Raum zum Entfalten und Lernen sind für Studierende wichtige Kriterien bei der Wohnraumauswahl.

Attraktive Renditen
Bei Serviceimmobilien von Silver Living werden Erträge langfristig und nachhaltig erzielt! Der Effekt ergibt sich aus dem System Bauherrenmodell und der umfassenden Sanierung. Silver Living steht mit ihrer jahrelangen Erfahrung an der Spitze einer Entwicklung hin zu modernen Wohnräumen, nutzeradäquate Ausführung, Energieeffizienz, geeignete Standorte sowie kommunikations- und sicherheitstechnische Architektur sind zukünftige Anforderungen, die bereits heute in Immobilienprojekten der Silver Living erfolgreich umgesetzt werden.

BAUHERRENMODELL

Ein Bauherrenmodell ist eine Immobilieninvestition unter Inanspruchnahme steuerlicher Begünstigungen. Dabei schließen sich mehrere Investoren mit folgenden Zielen zusammen:

ERWERB

(persönlichen Besitz aufbauen)
Die Investoren beteiligen sich an einer Miteigentümergemeinschaft
(MEG).

SANIEREN

(Werterhalt generieren)
Die MEG kauft/besitzt ein Altobjekt und saniert dieses – in der Regel mit Fördermitteln.

VERMIETEN

(eine Einkunftsquelle erschließen)
Nach der Sanierung wird das Objekt von der MEG langfristig vermietet.

0

REALISIERTE PROJEKTE

0

WOHNEINHEITEN

ZIELSETZUNG UND FUNKTIONSWEISE

Aufgrund der Miteigentümergemeinschaft (MEG) besitzen alle Investoren gemeinsam je nach Anteilshöhe die ganze Liegenschaft. Es gibt keine individuelle Zuordnung der einzelnen Apartments.

Der Altbau wird idealerweise unter Berücksichtigung von Förderungen und Annuitätenzuschüssen saniert und gemeinsam vermietet. Die geplante Finanzierung erfolgt mit einer Laufzeit von 15 bzw. 17 Jahren nach Mietbeginn, danach ist die Liegenschaft lastenfrei und die Eigentümer erhalten ein indexiertes und arbeitsfreies Zusatzeinkommen. Die Beteiligung an einem Bauherrenmodell ist eine langfristige und nachhaltige Immobilienveranlagung. Durch die Optimierung von Förderungen und Zuschüssen sowie steuerlichen Effekten wird ein überdurchschnittlich hoher Ertrag erreicht. Soweit die Herstellungskosten dem Denkmalschutz-, dem Wohnhaussanierungs- oder dem Mietrechtsgesetz §§ 3–5 unterliegen, gewährt der Gesetzgeber den Investoren eine beschleunigte Abschreibungsmöglichkeit über 15 Jahre.

VORTEILE FÜR INVESTOREN

Vermögensaufbau mit geringerem Risiko – Das Bauherrenmodell

Investition in Studenten Wohnen bietet Investoren eine absolut neuartige Möglichkeit zum Vermögensaufbau mit geringerem Risiko im Vergleich zu anderen Immobilieninvestments. Die Grundlagen für den Investor ist die in Österreich vorhandene Stabilität in diesem Bereich. Investoren beteiligen sich gemäß ihrer individuellen Möglichkeiten an einem Bauherrenmodell, das wiederum als langfristiges und stabiles Investment gilt. Die Vorteile für den Investor sind:

Sicherheit durch persönliche Grundbucheintragung

Förderung und Annuitätenzuschüsse

Beschleunigte Abschreibung (1/15 AfA für Bau- und Nebenkosten)

Risikominimierung durch gemeinsame Vermietung und Abschluss eines Generalmietvertrages

Geringer Kapitaleinsatz bei Finanzierung

Nach Fertigstellung der Immobilie individuelle Finanzierungsgestaltung möglich

Arbeitsfreies Zusatzeinkommen durch professionelles Immobilienmanagement

Universitätsstandorte sichern die Nachfrage nach Wohnen für Studierende

Langfristiger Generalmietvertrag mit Betreiber

Leistbare Mietkosten für die StudentenInnen

Transparenz durch laufende Information

Indexierte Mieterträge

Aufgrund umfangreicher Dienstleistungspakete kein persönliches Engagement durch Investoren notwendig

PROJEKTE

Die Silver Living – unser Geschäftspartner im Betreuten Wohnen – ist Marktführer im freifinanzierten Wohnbau für Seniorenanlagen in Österreich und 2014 zweitgrößter niederösterreichischer Immobilienentwickler.

Silver Living bietet ein umfassendes Service rund um die Entwicklung und Errichtung von Betreuten Wohnanlagen.

  • Bedarfsprüfung auf Basis von Demografie und Zuzug
  • Suche nach geeigneten Objekten (Neubau und Umbau)
  • Konzeption, Planung und Planrechnung
  • Sicherstellung von Maßstäben gemäß ÖNORM CEN/TS 16118 (Barrierefreiheit, altersgerechte Kommunikations- und Sicherheitstechnik, bautechnische Standards, Energieeffizienz, Ausstattung und Gestaltung)
  • Funktion als Schnittstelle zwischen allen Beteiligten (Gebietskörperschaften, private und institutionelle Investoren, Finanzierungspartner, Wohnungssuchende und deren Angehörige)
  • Kompetente Beratung bei Erst- und Folgevermietung

Unser Leistungspaket bietet umfassende Unterstützung im Bereich von Wohnformen im Alter.

  • Durchführung von Markt- und Sozialraumanalysen
  • Konzeption von Projekten
  • Planungs- und Kostenoptimierung
  • Laufende Projektbegleitung
  • Auswahl der und Vertragsverhandlungen mit der Betreuungsorganisation
  • Zusammenarbeit mit zertifizierten Dienstleistern
  • Abstimmung der Betreuungs- und Betriebsinhalte mit örtlicher Gemeinde
  • Sicherstellung von qualitativem Service

Der Vertrieb unserer Immobilienentwicklungen erfolgt über unterschiedliche Kanäle.

  • Angebot maßgeschneiderter Investitionsmodelle
    • Einzelinvestments
    • Bauherrenmodelle
    • Wertappartements
  • Einhaltung einer konservativen Veranlagungsstrategie
  • Regelmäßiges Investorenreporting